50. Turniersieg verleiht Roger Federer neuen Schub

König Roger ist der neunte Spieler mit 50 Turniersiegen auf dem Konto. Keystone

Roger Federer ist für das US-Open bestens gerüstet: Am Sonntagabend (Ortszeit) feierte der Baselbieter in den USA seinen 50. Turniersieg.

Dieser Inhalt wurde am 20. August 2007 - 08:17 publiziert

Die Weltnummer 1 dominierte das Finalspiel in Cincinnati und gewann gegen James Blake (USA/9) in nur 65 Minuten 6:1, 6:4.

Im Endspiel gelang Roger Federer eine beeindruckende Leistung, "die stärkste in dieser Woche", wie Federer sagte.

Der erste Satz dauerte nur 27 Minuten, Federer schaffte Breaks zum 2:0 und 5:1. Im zweiten Satz gab James Blake im siebenten Game nach einer Fehlerorgie den Aufschlag ab.

Überhaupt spielte Blake unkonstant und weniger beeindruckend als im Halbfinal gegen Nikolai Dawydenko (6:2, 6:4).

Im ersten Game des zweiten Satzes unterliefen Blake sogar vier Doppelfehler, Federer vermochte jedoch kein Kapital daraus zu schlagen. James Blake vergab fünf Breakmöglichkeiten. Er hätte in beiden Sätzen Federers Breaks kontern können.

Im Gegensatz zu Viertelfinal (Almagro) und Halbfinal (Hewitt) rächten sich für den Schweizer im Final sporadische Schwächephasen aber nicht.

Einer der neun ganz Grossen

Erst neun Spieler realisierten seit Beginn der Profi-Ära (1968) mindestens 50 Turniersiege. Björn Borg, Jimmy Connors (beide mit 23), John McEnroe und Ivan Lendl (beide mit 25) schafften das Jubiläum noch schneller als Federer, der am 8. August seinen 26. Geburtstag gefeiert hatte.

Mit dem fünften Turniersieg der Saison (nach Melbourne, Dubai, Hamburg und Wimbledon) verschaffte sich Federer in der Weltrangliste wieder ein Polster gegenüber Rafael Nadal, der erstmals seit sieben Monaten in der Startrunde verloren hatte. Federer machte diese Woche 585 Weltranglistenpunkte auf Nadal gut.

Jahreswertung winkt

In der Jahreswertung führt zwar immer noch Rafael Nadal; der Vorsprung des Spaniers (6 Turniersiege 2007) schmolz aber um 99 auf 11 Punkte zusammen.

Wenn Federer am US Open, das in einer Woche beginnt, weiterkommt als Nadal, wird er auch in der Jahreswertung zwei Monate vor Saisonschluss die Führung übernehmen.

swissinfo und Agenturen

Das Turnier in Cincinnati

ATP-Masters-Series-Turnier (2,2 Mio Dollar/Hartbelag).

Final: Federer schlägt Blake 6:1, 6:4.

Halbfinals: Roger Federer (Sz/1) schlug Lleyton Hewitt (Au) 6:3, 6:7 (7:9), 7:6 (7:1). Blake schlug Dawydenko 6:4, 6:2.

Viertelfinals: Nikolai Dawydenko (Russ/5) schlug David Ferrer (Sp/16) 6:2, 6:4. James Blake (USA/9) schlug Sam Querrey (USA) 5:7, 6:4, 6:4.

End of insertion

Weltrangliste

Roger Federer machte mit dem Finalsieg in Cincinnati in einer weiteren Wertung einen Schritt nach vorne. Dank dem 50. ATP-Titel ist der Weltranglisten-Leader der Tennisspieler mit den neuntmeisten Turniersiegen aller Zeiten.

Die nächste Marke, die Federer in jener Statistik anstrebt, sind die 57 Titel des Rumänen Ilie Nastase.

Die ATP-Spieler mit den meisten Turniersiegen: 1. Jimmy Connors (USA) 109. 2. Ivan Lendl (Tsch/USA) 94. 3. John McEnroe (USA) 77. 4. Pete Sampras (USA) 64. 5. Björn Borg (Sd) und Guillermo Villas (Arg), je 62. 7. Andre Agassi (USA) 60. 8. Ilie Nastase (Rum) 57. 9. Roger Federer (Sz) 50. 10. Boris Becker (De) 49.

End of insertion

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen