Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Federer spielt nicht im Davis-Cup-Team



Federer winkt den Fans nach seiner Niederlage am US-Open.

Federer winkt den Fans nach seiner Niederlage am US-Open.

(Keystone)

Das Schweizer Davis-Cup-Team muss am Wochenende im Kampf gegen den Abstieg aus der Weltgruppe gegen Kasachstan in Astana auf Roger Federer verzichten. Der Weltranglisten-Dritte begründete seine Absage mit zu grosser Müdigkeit.

Kommt er oder kommt er nicht? Seit Tagen beschäftigte die Tennis-Schweiz die Frage, ob das Davis-Cup-Team in den Abstiegsplayoffs gegen Kasachstan auf Roger Federer zählen kann.

Erst am Mittwochnachmittag - weniger als 48 Stunden vor Beginn des ersten Einzels - wurden das Geheimnis gelüftet und der Entscheid publiziert.

Er spüre die Müdigkeit nach den sehr intensiven Wochen in Nordamerika noch zu sehr, liess Federer auf seiner Homepage verlauten.

Damit verzichtet der 16-fache Major-Gewinner erstmals seit seinem Davis-Cup-Debüt 1999 komplett auf einen Einsatz für sein Heimatland in einem Kalenderjahr.

Seit 2005 hatte der 29-jährige Baselbieter zwar immer zu Beginn des Jahres in den ersten Begegnungen gefehlt, war dem Team aber in den Playoffs um den Auf- beziehungsweise gegen den Abstieg im Herbst jeweils zur Verfügung gestanden.

Die Rolle des Schweizer Teamleaders in Kasachstan übernimmt damit erneut Stanislas Wawrinka (ATP 20).

swissinfo.ch und Agenturen

swissinfo.ch und Agenturen


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×