Navigation

Grosser Kokainschmuggel in Zürich-Kloten

Erst jetzt wird bekannt, dass im letzten Februar eine brasilianische Reisegruppe versucht hatte, insgesamt 66 kg Kokain in Zürich-Kloten einzuschmuggeln. Im Mai kamen weitere knapp 6 kg aus der Dominikanischen Republik.

Dieser Inhalt wurde am 25. August 2008 - 09:33 publiziert

Die Reisegruppe aus Brasilien, 9 Frauen und 5 Männer, wurde schon beim Abflug in Fortaleza verhaftet – und mit ihnen 41 kg Kokain.

In Zürich-Kloten kamen somit 11 Koffer ohne Passagiere an, mit weiteren 25 kg Kokain.

Im Mai kam es zu einem weiteren Fund, in einer aus 39 Paketen bestehenden Frachtsendung aus der Dominikanischen Republik.

Diese war als Lebensmittel deklariert und enthielt acht grössere und diverse kleinere Holzmörser.

Eine genaue Überprüfung ergab, dass die grossen Holzmörser Hohlräume aufwiesen, die mit Kokain ausgefüllt waren. Insgesamt konnten so 5,6 kg Kokain sichergestellt werden.

Das Zollinspektorat Zürich Flughafen kontrolliert mit Stichproben täglich 1500 Tonnen Luftfracht und 57'000 Passagiere.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.