Navigation

Neuer Chef der Schweizergarde

Papst Benedikt XVI. hat Daniel Anrig zum neuen Kommandanten der Päpstlichen Schweizergarde ernannt. Der 36-jährige Kommandant der Glarner Kantonspolizei übernimmt sein Amt im Vatikan am 1. Dezember 2008.

Dieser Inhalt wurde am 19. August 2008 - 13:44 publiziert

Daniel Anrig diente zwei Jahre in der Schweizergarde. Anschliessend studierte er an der Universität Freiburg und beendete sein Studium 1999 mit dem Lizenziat beider Rechte.

Seine Polizei-Laufbahn begann Anrig als Chef der Kriminalpolizei bei der Glarner Kantonspolizei. In der Schweizer Armee ist er Hauptmann.

Der neue Kommandant ist mit einer Theologin verheiratet und Vater von vier Kindern.

Anrig tritt die Nachfolge von Elmar Mäder an, der aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt bekanntgegeben hatte. Mäder stand der päpstlichen Leibgarde seit 2002 als Kommandant vor.

Die päpstliche Schweizergarde geht auf das Jahr 1506 zurück, als eine Gruppe von 150 Schweizern unter ihrem Hauptmann erstmals in den Vatikan einzog. Die Gardisten wachen über die Sicherheit des Heiligen Vaters und seiner Residenz an den Eingängen des Vatikanstaates und im Apostolischen Palast.

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.