Navigation

Schweizer Juden sind besorgt

Die Zahl der antisemitischen Vorfälle hat sich im letzten Jahr zum Beispiel in Grossbritannien, Frankreich oder Österreich verdoppelt: Das macht auch den Juden in der Schweiz Sorgen. An der Delegiertenversammlung des Israelitischen Gemeindebundes in Basel zeigte sich das ganz deutlich.

Dieser Inhalt wurde am 15. Mai 2015 - 08:22 publiziert
swissinfo.ch

(SRF-Tagesschau vom 14.05.2015)

Externer Inhalt

Die Schweizer Juden setzen auf Dialog mit den anderen Religionen. Was das konkret bedeuten kann, zeigt das Beispiel das SIG-Projekts «Likrat». Jüdische Jugendliche gehen dabei in Schulklassen und berichten über sich und ihre Religion. Der Tagesschau-Reporter war bei einem solchen Schulbesuch im Gymnasium Münchenbuchsee dabei.

(SRF-Tagesschau vom 14.05.2015)

Externer Inhalt


Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen