Your browser is out of date. It has known security flaws and may not display all features of this websites. Learn how to update your browser[Schliessen]

Der nächste James Bond hat einen Schweizer "Touch"


Der Schweizer Regisseur Marc Forster, 2005 sieben Mal für einen Oscar nominiert für den Film "Finding Neverland", wird die nächste Folge über den Geheimagenten mit der Lizenz zum Töten drehen.

Die Dreharbeiten beginnen im Dezember, Ende 2008 soll der Streifen ins Kino kommen. Die Rolle von 007 wird erneut vom britischen Schauspieler Daniel Craig verkörpert.

Der in der deutschen Stadt Ulm geborene und im Bündner Kurort Davos aufgewachsene Schweizer dreht das nächste Abenteuer von James Bond.

Marc Forster wird zusammen mit dem Oscar-Preisträger Paul Haggis (L.A. Crash, Million Dollar Baby) auch für das Drehbuch verantwortlich sein.

Sie werden dabei den Entwurf der beiden früheren Bond-Drehbuchschreiber Neil Purvis und Robert Wade weiterentwickeln, wie die Produzenten sowie die Filmstudios Sony und MGM mitteilten.

Haggis hatte mit Purvis und Wade auch schon den bisher letzten Bond-Film, "Casino Royale", geschrieben.

Alter Bond-Fan

"Ich bin immer schon ein Bond-Fan gewesen", freute sich der Schweizer Hollywood-Regisseur über den Auftrag aus Hollywood.

Die neue Richtung, in die Bonds Charakter gehe, "eröffnet einem Regisseur eine Menge neuer Möglichkeiten", hiess es in einer von Sony Pictures veröffentlichten Erklärung am Dienstag.

Schweizer Bond-Tradition

Marc Forster befindet sich als Schweizer in guter Gesellschaft bei den Bond-Abenteuern: Der 6. Bond-Film "Im Dienst Ihrer Majestät" wurde in Mürren, im Berner Oberland gedreht, in dem auch Ursula Andress einen Auftritt hatte.

Die Schauspielerin aus Ostermundigen bei Bern war bereits in "James Bond jagt Dr. No", dem allerersten Film der bis heute anhaltenden Serie, als Bikinischönheit zur Weltruhm gekommen.

Zudem spielte der Westschweizer Schauspieler Carlos Leal in der letzten Bond-Episode "Casino Royale" mit.

Die Dreharbeiten zum 22. James-Bond-Streifen sollen im Dezember in London beginnen. In den Kinos soll er dann ab 7. November 2008 zu sehen sein.

Das Projekt trägt noch keinen Titel. Die Hauptrolle als Topagent Seiner Majestät wird zum zweiten Mal der Brite Daniel Craig übernehmen.

swissinfo und Agenturen

Filmographie Marc Forster

Der schweizerisch-deutsche Filmregisseur und Drehbuchautor Marc Forster wurde 1969 als Sohn eines Schweizer Arztes und einer deutschen Architektin in Ulm geboren und wuchs im Wintersportort Davos im Kanton Graubünden auf.

Erst im Alter von zwölf Jahren durfte er zum ersten Mal ins Kino. Vom Film "Apocalypse Now" von Francis Ford Coppola war er dann allerdings derart begeistert, dass er von da an Regisseur als Berufswunsch angab.

1995 realisierte er mit "Loungers" seinen ersten Spielfilm. 2000 gewann er mit "Everything Put Together" den "Someone to Watch Award".

2002 kam mit "Monster's Ball" der internationale Durchbruch. Hauptdarstellerin Halle Berry gewann den Oscar für die beste weibliche Hauptrolle, der Film erhielt in Berlin den silbernen Bären.

2004 wurde "Wenn Träume fliegen lernen" (Finding Neverland) siebenmal für den Oscar nominiert.

Forster drehte 2005 "Stay" und 2006 "Schräger als Fiktion" (Stranger than Fiction). "The Kite Runner" soll im November uraufgeführt werden.



Links

×