"Social Forum" soll nach Davos

Das Davos Kongresszentrum hinter Stacheldraht - das Social Forum dürfte weniger davon benötigen. Keystone Archive

Nach der Verlegung des Weltwirtschaftsforums (WEF) nach New York wollen die Globalisierungs-Gegner im Februar ein "Social Forum" in Davos organisieren.

Dieser Inhalt wurde am 26. November 2001 - 18:07 publiziert

Das "Social Forum" soll parallel mit dem Weltsozialforum im brasilianischen Porto Alegre durchgeführt werden. Geplant ist ein Treffen globalisierungskritischer Basisbewegungen. Thematisiert werden sollen auch die Auswirkungen der Liberalisierung und Globalisierung auf den Alpenraum, wie das Oltener Bündnis am Montag bekannt gab.

Vorgesehen ist ausserdem eine Demonstration. Das bereits bei der Davoser Exekutive eingereichte Demonstrationsgesuch werde nicht zurückgezogen, erklärte Walter Angst vom Oltener Bündnis auf Anfrage.

Mit dem "Social Forum" habe das Oltener Bündnis das Angebot der Davoser Behörden aufgegriffen, der globalisierungs-kritischen Bewegung das Kongresszentrum für eine Gegenveranstaltung zum WEF zur Verfügung zu stellen, heisst es in der Mitteilung weiter.

Der Davoser Exekutive sei deshalb der Vorschlag übermittelt worden, das wegen der Verlagerung des nächsten WEF nach New York freigewordene Kongresszentrum für das "Social Forum" zu nutzen.

Bereits am 26. Januar soll in Zürich die internationale Konferenz "Das andere Davos" stattfinden. Organisiert wird der Anlass von der Bewegung attac. Es werden rund 1000 Teilnehmer erwartet.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen