Navigation

Skiplink navigation

60 Jahre polnische Internierte in der Schweiz, 1940-1945

Die Ausstellung in Bern dokumentiert anhand von Fotografien, Originaldokumenten und Alltagsgegenständen den Alltag der polnischen Internierten in der Schweiz. pd

Im Juni 1940 kamen polnische Soldaten, die in Frankreich auf Seiten der Alliierten gekämpft hatten, in die Schweiz, wo sie bis zum Kriegsende interniert wurden. Ihr Aufenthalt in der Schweiz steht im Mittelpunkt einer Ausstellung in Bern.

Dieser Inhalt wurde am 23. Juni 2000 - 08:16 publiziert

Die Ausstellung in der Stadt- und Universitätsbibliothek Bern dokumentiert anhand von Fotografien und Originaldokumenten den Alltag, die Arbeit und die vielfältigen Aktivitäten der polnischen Internierten.

Zu sehen sind Kleider und Uniformen, selbst gebastelte Gegenstände, Bücher und Broschüren und Dokumente über die Strassenbau- und Landwirtschaftsarbeiten der jungen Polen. Auch die vielfältigen Tätigkeiten in den Bereichen Kultur und Bildung werden illustriert.

Die Ausstellung gibt umfassend Aufschluss über das Wirken der jungen Polen in der Schweiz. Und mancher der Besucherinnen und Besucher wird sich an die tüchtigen Arbeiter erinnern, die 300 km Strasse und 65 Brücken gebaut und hunderte von Hektaren Wald gerodet haben.

Die Ausstellung in der Stadt- und Universitätsbibliothek Bern ist ein Gemeinschaftswerk der Schweizerischen Osteuropabibliothek und der Stiftung Archivum Helveto-Polonicum. Sie dauert noch bis zum 31. August 2000.

Gaby Ochsenbein

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen