Navigation

Türe Nummer 12: Kanton Graubünden

Die wohl berühmteste Suppe der Schweiz: die Bündner Gerstensuppe. Keystone

Nach der deftigen Speise von gestern heute mal etwas, das dem Magen gut tut.

Dieser Inhalt wurde am 12. Dezember 2019 - 00:00 publiziert

Die Bündner Gerstensuppe ist wohl die berühmteste Suppe der Schweiz.

In jedem der 150 Bündner Täler wird sie etwas anders gekocht. Immer ist Gerste drin, die zuvor eine Nacht lang eingeweicht wurde. Dazu gibt es viel Gemüse und natürlich geräuchertes Fleisch. Wir stellen Ihnen eine Variante vor.

Was wird heute in den Schweizer Medien diskutiert? Und was beschäftigt die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer?

Wir fassen täglich für Sie die wichtigsten Debatten in der Schweiz in unsere App 📱SWI plus📱 zusammen und liefern Ihnen ein kompaktes Briefing, das Ihnen eine schnelle Übersicht bietet.

Hier gehts zum Download: 
👉 AndroidExterner Link oder 👉 iPhoneExterner Link

End of insertion

Das Rezept: 

Zutaten:

Ein halber Lauch; 150g Rüebli; 150g Sellerie; 50g Bündnerfleisch; 1 Zwiebel; 2 Lorbeerblätter; 2 Nelken; 1 Kalbsfüsschen, nach Belieben; 1 Esslöffel Butter; 100g Rollgerste; 1,5l Fleisch- oder Gemüsebouillon; Salz, Pfeffer, nach Bedarf; 3 Esslöffel Rahm; 1 Bund Schnittlauch.

Zubereitung:

Lauch längs halbieren, waschen, quer in feine Streifen schneiden. Rüebli und Sellerie schälen, in Würfeli schneiden. Bündnerfleisch in Würfeli schneiden. Zwiebel schälen, halbieren, mit je 1 Lorbeerblatt und 1 Nelke bestecken. Kalbsfüsschen kalt abspülen.

Butter in einer grossen Pfanne warm werden lassen. Lauch, Rüebli, Sellerie und Bündnerfleisch ca. 5 Min. andämpfen. Rollgerste beigeben, kurz dünsten. Besteckte Zwiebel und das Kalbsfüsschen beigeben.

Bouillon dazugiessen, aufkochen, Hitze reduzieren, zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 2 Std. köcheln. Zwiebel und Kalbsfüsschen entfernen, würzen.

Rahm beigeben, mischen, nur noch heiss werden lassen. Schnittlauch fein schneiden, über die Suppe streuen.

Quelle: bettybossi.chExterner Link)

Der Advent ist – zumindest in der Schweiz – die Zeit der Mandarindli, Weihnachtsguetzli und des Glühweins. Er ist aber auch die Zeit der Besinnlichkeit, des Lichts, der Vorfreude, Familie und Heimat. Ebendiese Heimat möchten wir Ihnen in der Vorweihnachtszeit Tag für Tag, Adventstürchen für Adventstürchen näherbringen.

Wir begleiten Sie durch die Adventszeit und stellen Ihnen jeden Tag eine kulinarische Spezialität aus einem anderen Kanton vor. Ein Stück Heimat also – egal, wo Sie gerade sind.

Und falls Sie die Lust zum Nachbacken oder -kochen packt, liefern wir Ihnen gleich das Rezept dazu.

End of insertion


Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.