Anzeigenmarkt wächst

Das Anzeigenvolumen der Schweizer Presse hat im ersten Halbjahr positiv abgeschlossen. Das Volumen der Zeitungen stieg um 8,3 Prozent. Die Anzeiger legten bei den Stellenanzeigen rund 79 Prozent zu.

Dieser Inhalt wurde am 19. Juli 2000 - 09:30 publiziert

Dabei ging knapp zwei Drittel auf das Konto der neuen Pendlerzeitungen, wie die VSW am Mittwoch (19-07.) mitteilte.

Die Halbjahresbilanz profitierte im Vergleich zum Vorjahr von durchschnittlich zwei zusätzlichen Ausgaben der Tageszeitungen. In den ersten sechs Monaten stieg das Anzeigenvolumen der Zeitungen um insgesamt 8,3 Prozent. Am deutlichsten fiel der Zuwachs in der Westschweiz mit 9,7 Prozent aus, am geringsten im Tessin mit 6,3 Prozent.

Im Tessin nahm dagegen das Stellenvolumen laut Mitteilung des Verbandes Schweizerischer Werbegesellschaften (VSW)um 54,4 Prozent zu. Bei den kommerziellen Anzeigen fiel der Zuwachs in der Deutschschweiz mit 1,2 Prozent deutlich am schwächsten aus, in der Westschweiz mit 6,3 Prozent am höchsten.

In der Deutschschweiz konzentrierte sich das Wachstum sehr stark auf die Gruppe der grossen Tageszeitungen, während die beiden anderen Zeitungsgruppen in diesem Sprachgebiet im kommerziellen Bereich sogar Verluste verzeichneten. Dank satten Zuwachsraten bei der Anzahl der vierfarbigen Anzeigen dürfte das finanzielle Ergebnis aber gemäss Mitteilung auch in diesen Gruppen positiv sein.

Die Anzeiger legten bei den Stellenanzeigen im ersten Halbjahr 78,5 Prozent oder 1'017 Seiten zu. Rund 60 Prozent dieses Zuwachses ging dabei allein auf das Konto der neuen Pendlerzeitungen, die im kommerziellen Bereich mehr Zuwachs erzeugten als die ganze Gruppe insgesamt.

Die Wochenzeitungen schlossen das Halbjahr mit einem deutlichen Zuwachs von 14,4 Prozent ab. Wesentlichen Anteil hatte dabei das Plus bei den Stellenanzeigen, die in dieser Kategorie bisher kaum eine Rolle gespielt hatten. Ihr Anteil am Gesamtvolumen in der deutschen Schweiz im Vergleich zum Vorjahr wuchs von 2,6 auf 7,0 Prozent an.

Die Zahl der Vierfarben-Anzeigen stieg im Durchschnitt aller Sprachgruppen um 29,7 Prozent, in der Westschweiz sogar um 62,1 Prozent. Die Halbjahresbilanz der Zeitschriften verzeichnete ein Plus von 4,3 Prozent. Während die deutschsprachige Schweiz einen Anstieg von 5,6 Prozent und das Tessin einen Zuwachs von 20,3 Prozent verzeichneten, musste die Westschweiz ein Minus von 1,0 Prozent hinnehmen. Der Trend zur Farbanzeige hielt laut VSW weiter an.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen