Bierkonsum sinkt

In der Schweiz wird immer weniger Bier getrunken. Keystone

In der Schweiz geht der Bierkonsum weiterhin zurück. Er sank pro Kopf der Bevölkerung um einen halben auf 58,3 Liter. Dennoch stieg die inländische Produktion an, während sich der Import von Bier verringerte.

Dieser Inhalt wurde am 14. November 2000 - 10:57 publiziert

Ende September wurde das Braujahr abgeschlossenen. In diesem Braujahr wurden in der Schweiz insgesamt knapp 4,2 Mio. Hektoliter Bier verkauft, wie der Schweizerische Bierbrauerverein zum Braujahr 1999/2000 am Dienstag (14.11.) mitteilte. Das sind 0,4 Prozent weniger gegenüber der Vorjahresperiode.

Trotzdem stieg die inländische Produktion um ein Prozent auf gut 3,6 Mio. Hektoliter. Die Importe gingen um etwa 8 Prozent auf 580'000 Hektoliter zurück.

Rückläufig waren auch die Exporte: Sie sanken um 3'000 auf 17'000 Hektoliter und bewegten sich damit weiterhin auf sehr bescheidenem Niveau. In die Bundeskasse flossen im Braujahr rund 100 Mio. Franken durch die Biersteuer.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen