Navigation

Der HC Lugano steht im Playoff-Final

Marc Reichert (links) vom SCB und der Luganesi Chris Lindbergh geraten sich in die Haare. Keystone

Die Berner hätten Meister werden können: In einem der besten Spiele der Saison führten sie zunächst gegen Lugano 2:0, hielten den Vorsprung jedoch nicht. Sie verloren schliesslich mit 3:4 im Penalty-Schiessen.

Dieser Inhalt wurde am 21. März 2001 - 08:03 publiziert

Damit gewinnt Lugano die Halbfinal-Serie mit 4:2-Siegen und startet nächsten Samstag in den Playoff-Final gegen die ZSC Lions. Lugano hat als Sieger der Qualifikation im ersten Finalspiel Heimvorteil.

Erfolgreiche Revanche der Romands

La Chaux-de-Fonds hat drei Tage nach dem 1:7 in Chur seine Würde mit einem 4:1-Heimsieg zurückerobern können. Im Gegensatz dazu fanden die Bündner diesmal keine Bindung zum Spiel und wurden für eine kämpferisch mangelhafte Leistung und ein schwaches Powerplay bestraft. Die Best-of-7-Serie um den elften NLA-Platz steht damit 2:2.

Lausanne vor NLB-Meistertitel

Der HC Lausanne steht vor dem Gewinn des NLB-Meistertitels. Die Waadtländer siegten in Biel problemlos mit 7:3. Die Gäste waren zwei Tage nach dem hart erkämpften 5:4-Overtime-Heimsieg das technisch, läuferisch und physisch deutlich bessere Team.

Der NLB-Qualifikations-Sieger kann damit am Donnerstag mit einem Heimsieg die Best-of-5-Serie auf dem schnellsten Weg entscheiden und die NLA-Ligaqualifikation gegen den Verlierer aus Chur gegen La Chaux-de-Fonds erreichen.

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.