Navigation

Skiplink navigation

Eisenbahnunfall in Luzern mit Verletzten

Bei einem Eisenbahnunfall im Bahnhof Luzern sind am Donnerstag mindestens sechs Reisende verletzt worden. Eine Person wurde ins Spital gebracht, fünf weitere Leichtverletzte konnten vor Ort behandelt werden.

Dieser Inhalt wurde am 19. Februar 2009 - 18:58 publiziert

Der Unfall ereignete sich im Luzerner Bahnhof bei der Südostbahn (SOB). Der Bahnverkehr der SBB wurde durch den Zwischenfall nicht beeinträchtigt.

Der Zwischenfall ereignete sich gegen 14.30 Uhr, wie die SBB mitteilten.

Ein "Voralpen-Express"-Zug der Südostbahn von Romanshorn nach Luzern prallte aus zunächst unbekannten Gründen auf eine bereit stehende Wagengruppe.

Durch den Ruck stürzten im Zug einzelne Reisende, die bereits zum Aussteigen bereitstanden. Eine Person wurde hospitalisiert, laut SBB wahrscheinlich mit einer Knieverletzung.

Die betroffene Zugkomposition blieb unversehrt und wurde durch die Untersuchungsbehörden nach kurzer Zeit wieder freigegeben.

Die Ursache des Aufpralls ist Gegenstand von Untersuchungen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen