Gewinneinbusse für Canon Schweiz

Canon

Die im Bürofachhandel sowie im Foto- und Videobereich tätige Canon Schweiz verzeichnet für das vergangene Jahr eine massiven Gewinneinbusse von fast 28 Prozent. Grund sei vor allem der starke Margendruck, sagt Canon am Mittwoch (21.02.).

Dieser Inhalt wurde am 21. Februar 2001 - 14:34 publiziert

Die an der Schweizer Börse SWX kotierte Tochter-Gesellschaft des japanischen Canon-Konzerns hat den Umsatz um 2,8 % auf 347,3 Mio. Franken gesteigert. Dabei hatte sie jedoch einen markanten Einbruch des Betriebsgewinns um über 46 % auf gut 6 Mio. Franken und einen Rückgang des Gruppengewinns um fast 28 % auf 9,0 Mio. Franken hinzunehmen.

Canon Schweiz führt die Gewinneinbussen auf den starken Wettbewerb, den gesättigten Markt und den gesunkenen Umsatzanteil des "höhermargigen" Dienstleistungs-Geschäfts zurück. Zudem seien aufgrund der schwierigen Arbeitsmarktsituation in der Schweiz die Personalkosten gestiegen. Das Unternehmen beschäftigt in der Schweiz 726 Personen.

Trotz rückläufigem Gewinn beantragt der Verwaltungsrat eine unveränderte Dividende von 4 Fr. pro Namensaktie, teilte Canon mit.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen