Gotthardbahnlinie gesperrt

Wegen "grosser Lawinengefahr" ist der Bahnbetrieb auf der Gotthardstrecke zwischen Erstfeld und Airolo vorübergehend eingestellt worden, wie die SBB am Dienstagabend mitteilten. Zwischen Flüelen und Airolo sind Ersatzbusse im Einsatz.

Dieser Inhalt wurde am 18. Februar 2009 - 08:23 publiziert

Die SBB rechnen vorläufig mit einer bis zu einer Stunde längeren Reisezeit zwischen der Deutschschweiz und dem Tessin. Sie empfehlen Reisenden von Zürich, Basel und Luzern nach Mailand die Strecke über Bern-Brig-Domodossola zu nehmen.

Die Lawinensituation werde laufend neu beurteilt. Wie die Matterhorn Gotthard Bahn am Morgen mitteilte, ist auch der Autoverlad an der Furka zwischen Oberwald und Realp sowie am Oberalp zwischen Andermatt und Sedrun bis auf weiteres eingestellt.

Ebenfalls gesperrt bleiben mehrere Zugverbindungen im Raum Andermatt. Am Dienstag waren in der Schweiz auch mehrere Strassen ganz oder teilweise gesperrt worden. In den Bergen hatte es intensiv und anhaltend geschneit.

Niederschläge sind auch für Mittwoch angesagt, oberhalb von 600 Metern in Form von Schnee, darunter in Form von Regen. In grossen Teilen des Alpennordhanges herrscht die zweithöchste Lawinengefahrenstufe 4 (gross).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen