Handball: Brutale Abfuhr

Roger Mäder versucht im Vorrundenspiel der U21-WM gegen Dänemark einen Pass zu spielen. Keystone

Die Schweizer Handball-Junioren bekamen an der U21-WM die eigenen Limiten auf unangenehme Art aufgezeigt: Gegen Titelverteidiger Dänemark kassierten sie in Möhlin eine 14:31-Niederlage.

Dieser Inhalt wurde am 23. August 2001 - 23:59 publiziert

Als Spiel "Männerhandball gegen Kinderhandball" bezeichnete A-Nationaltrainer Arno Ehret die Leistung der Schweizer. Denn in keiner Phase der Partie besassen die Eidgenossen gegen die robusten Skandinavier eine Chance.

Das Schweizer Angriffsspiel wirkte hilflos und jederzeit durchschaubar. Dass das Team von Romeo Garcia wenigsten eine zweistellige Anzahl Treffer zustande brachte, hatte sie der Nonchalance der Dänen zu verdanken.

Ab der 39. Minute liessen diese die Schweizer gewähren und erlaubten ihnen sechs weitere Treffer, zwei davon von Flügel Liniger. Im entscheidenden Spiel gegen Algerien bedarf es am Samstag einer markanten Leistungs-Steigerung, um die Qualifikation für die Hauptrunde noch zu schaffen.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen