Navigation

Internationales Comic-Festival in Siders

Das Scheitern der Schweizer Olympiakandidatur Sion 2006, passt gut zum Hauptthema "Sport" am diesjährigen Comic-Festival in Siders. Keystone

In Siders (Kanton Wallis) hat das 17. Internationale Comic-Festivals seine Türen geöffnet. Der viertägige Anlass (25.-28.05.) für Comic-Freaks aus dem In- und Ausland erinnert mit dem Thema Sport auch an die ausgeträumten Walliser Olympia-Pläne.

Dieser Inhalt wurde am 25. Mai 2000 - 08:27 publiziert

Die Ausstellung "Vive le sport" steht - Ironie der Geschichte - unter dem Patronat des Lausanner Olympischen Museums. Für die Austellungsmacher war es jedoch schwierig, Olympia gewidmete Comics aufzustöbern. Bei den Zeichnern gut vertreten sind hingegen der Fussball und die Welt des Automobilsports.

Die Ausstellung wird ergänzt durch einen vom Panathlon Club Lausanne herausgegebenen Band über Doping. Das Comic richtet sich an Jugendliche und will das Bild eines sauberen Sports vermitteln.

Wieder Trickfilme

Nach einem fünfjährigen Unterbruch sind am Freitag und Samstag (26. Und 27.05.) erstmals wieder Zeichentrickfilme zu sehen. Anders als früher werden die Filme aber nicht mehr "open-air", sondern in einem Kino der Stadt gezeigt.

Nebst einigen Neuerungen - darunter ein elektronisches "e-zine" im Internet - behält das Festival sein traditionelles Angebot mit Strassenspektakeln, Konzerten und Cybercafés. Die Festival-Jury wird in fünf Sparten Preise verleihen. Rund 70 Werke stehen in der Konkurrenz.

Am Wettbewerb für neue Talente haben 400 Jugendliche ab 15 Jahren teilgenommen - die 40 besten Comics werden am Festival präsentiert. Erwartet werden gegen 200 Zeichnende und über 40'000 Besucher. Das Festival in Siders gilt nach demjenigen im französischen Angoulême als zeitgrösstes Comic-Festival Europas.

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.