Navigation

Lugano weiterhin auf Siegeskurs

Der Zuger Christoph Brown (l.) trifft zum 1:0; Sandro Bertaggia kommt zu spät. Keystone

In der 20. Runde der Eishockey-Meisterschaft hat der HC Lugano mit seinem 6:4-Sieg gegen Zug seine Aufholjagd fortgesetzt. Im zweiten Spitzenkampf gewann Davos in Ambri mit 6:2 und verbesserte sich auf Kosten Ambris auf Platz 2.

Dieser Inhalt wurde am 19. November 2000 - 10:49 publiziert

Spektakulär verlief die Partie in Zug. Im letzten Drittel fielen gleich sechs Tore. Zug führte 1:0 und 2:1 und glich in der Schlussphase zweimal aus. Philippe Bozon mit seinem zehnten Saisontor und Andy Näser mit seinem zweiten Tor im Spiel schossen Lugano aber mit zwei Toren zum 6:4 innerhalb von 111 Sekunden zum Sieg. Für Lugano war dies der zweite grosse Auswärtssieg in Folge nach dem 4:2 bei Meister ZSC.

In Ambri war die Partie nach bloss 25 Minuten und fünf unbeantworteten Davoser Toren entschieden. Als erster Stürmer in dieser Saison kam Lonny Bohonos zu einem Hattrick. Bislang war dies nur dem Rapperswiler Verteidiger Kari Martikainen, der am Samstag sein 200. NLA-Spiel bestritt, gelungen.

Martikainen traf auch in seinem Jubiläumsspiel. Er erzielte beim 4:1 gegen Chur das siegbringende 2:0. 5050 Zuschauer in Rapperswil bedeuteten Saisonrekord. Allerdings waren die Stehplatztickets gratis und ein Sitzplatz kostete bloss 20 Franken.

Bis zur 53. Minute hielt La Chaux-de-Fonds gegen Kloten ein 2:2, dann erzielten Höhener und Nilsson innerhalb von 17 Sekunden die Tore zum 4:2-Schlussresultat. Verdient, aber glückhauft war auch Langnaus Punktgewinn gegen die ZSC Lions. Langnau lag meistens in Rückstand; Neininger glich mit seinem ersten Saisontor in der 56. Minute aber zum 3:3 aus. Langnaus neuer Kanadier Brent Peterson traf in seinem zweiten Spiel zum zweiten Mal (zum 2:2).

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.