Mikaelian im Viertelfinal - Niederlage für Schnyder

Die Schweizerin Marie-Gaiane Mikaelian hat das Spiel gegen die Paraguanerin Rossana De Los Rios für sich entschieden Keystone

Marie-Gaïané Mikaelian ist beim WTA-Turnier in Basel nach dem Erfolg gegen Rossana de los Rios (Par) in die Viertelfinals vorgestossen. Eine Erstrunden-Niederlage erlitt Patty Schnyder. Sie verlor nach fünf vergebenen Matchbällen gegen Asa Carlsson 6:2, 6:7 (3:7), 5:7.

Dieser Inhalt wurde am 01. August 2001 - 20:25 publiziert

Mikaelian hat mit De los Rios, der Nummer 77 im Ranking, erstmals auf der WTA-Tour eine Spielerin aus den Top 100 bezwungen. Spezieller Art war der Erfolg vom Dienstag gegen Farina Elia (WTA 16): Die Italienerin verliess beim Stand von 3:6 und 0:2 entkräftet den Court.

Gegen De Los Rios siegte die U18-Europameisterin 6:4 und 6:2 in 1 Stunde und 23 Minuten. Die druckvolle Rückhand sowie das angriffige Spiel ebneten der Westschweizerin aus Yens-sur-Morges den Weg unter die besten Acht.

"Ich bin froh, dass ich den geschenkten Sieg über Farina Elia bestätigen konnte", kommentierte Mikaelian ihren bislang wichtigsten Erfolg. In den Viertelfinals trifft sie auf die Siegerin der Partie Daniela Hantuchova (Slk/7) gegen Tatjana Putschek (WRuss).

Schwarzer Tag für Schnyder

6:2 und 5:2 lag die um knapp 70 Positionen besser klassierte Patty Schnyder am Dienstagabend in Front, als sie fünf Matchbälle bei Aufschlag Asa Carlsson nicht verwerten konnte. Die Lokalmatadorin verlor schliesslich gegen Asa Carlsson 6:2, 6:7 (3:7), 5:7

Die anschliessende Pressekonferenz wurde nach einem Weinkrampf der ehemaligen Top-Ten-Spielerin abgebrochen. Die angeschlagene Psyche und der selbstauferlegte Druck, nach einer bislang durchzogenen Saison vor dem Heimpublikum eine gute Leistung zu zeigen, waren Patty Schnyder zuviel. Nach dem Finalvorstoss vor zwei Wochen in Wien schien eine Rückkehr der Schweizerin in die erweiterte Weltspitze möglich.

Vavrinec gegen Gersi

Die Zweitrunden-Gegnerin von Miroslava Vavrinec vom Donnerstagabend heisst etwas überraschend Adriana Gersi. Die Tschechin wendete das Blatt gegen die French-Open-Viertelfinalistin Petra Mandula (Un) nach einem 2:6 und 1:3-Rückstand. Varvrinec weist gegen die 25-jährige Tschechin (WTA 102) eine 1:0-Bilanz aus.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen