Navigation

Der Pfarrer, der für Hilfe am Nächsten bestraft wurde

Norbert Valley ist bereit, nötigenfalls an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte zu gelangen. Der Pfarrer der Evangelischen Kirche des "Arc jurassien" wurde im vergangenen Sommer zu einer bedingten Geldstrafe von 1000 Franken verurteilt. Das Neuenburger Gericht verurteilte ihn wegen Verstosses gegen das Ausländergesetz. 

Dieser Inhalt wurde am 10. April 2019 - 13:08 publiziert

Valley hatte einem Asylbewerber Unterschlupf gewährt, dessen Antrag abgelehnt worden war und der sich in einer äusserst prekären Situation befand. 

Der Pfarrer hat gegen das Urteil Berufung eingelegt. Er will sich dafür einsetzen, dass die Hilfe am "Nächsten" nicht als Straftat gilt. Er wird von anderen Religionsgemeinschaften und -vereinigungen, darunter Amnesty International, unterstützt, die eine Anpassung des Ausländergesetzes fordern, wonach Personen, die einem Ausländer ohne Aufenthaltsrecht helfen, nicht bestraft werden, wenn ihre Motive ehrenhaft sind.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.