Navigation

Lohnungleichheit

In der Schweiz können die Gehälter für gleichqualifizierte Männer und Frauen, welche dieselbe Arbeit verrichten, bis zu 22% zugunsten der Männer variieren. (swissinfo.ch/SRF)

Dieser Inhalt wurde am 15. März 2016 - 10:36 publiziert

Um die Unterschiede zu beheben, will die Schweizer Regierung, dass alle Firmen mit mindestens 50 Mitarbeitenden alle vier Jahre eine Lohnanalyse vornehmen, die extern überprüft werden soll.

Da viele Frauen nach jahrelanger Absenz infolge Kinder- und Familienarbeit ins Berufsleben zurückkehren, haben sie oft weniger Erfahrung als ihre männlichen Kollegen. Qualifikationen und Ausbildung sowie das Mass der Verantwortung sind lohnrelevant.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.