Navigation

Musical 'Space-Dream' hat nach fünf Jahren ausgeträumt

Die Stadt Baden verliert ihr jüngstes Wahrzeichen: Mitte 2000 wird das Musical-Theater Space Dream abgerissen. Im Zentrum von Baden ist ein neues Unterhaltungszentrum geplant. 160 Space-Dream-Mitarbeiter müssen auf Stellensuche.

Dieser Inhalt wurde am 27. Januar 2000 - 10:57 publiziert

Die Stadt Baden verliert ihr jüngstes Wahrzeichen: Mitte 2000 wird das Musical-Theater Space Dream abgerissen. Im Zentrum von Baden ist ein neues Unterhaltungszentrum geplant. 160 Space-Dream-Mitarbeiter müssen auf Stellensuche.

Die Musicalhalle auf dem ehemaligen ABB-Areal muss der Grossüberbauung "Zentrum Trafo" weichen, wie die Verantwortlichen von Space Dream in einer Medienmitteilung vom Mittwoch (26.01.) schreiben. Das von der ABB Immobilien AG geplante Unterhaltungszentrum kostet knapp 70 Millionen Franken und soll bereits Ende 2001 bezugsbereit sein.

Der Abbruch der Musicalhalle bedeutet das Ende für das erfolgreichste Musical der Schweiz. Innerhalb von fünf Spieljahren haben mehr als eine halbe Million Besucher die über 800 Aufführungen gesehen. Am 18. Juni 2000 wird auf der Badener Musical-Bühne der Vorhang zum letzten Mal fallen, wie es in der Medienmitteilung weiter heisst.

Gemäss Darko Soolfrank von der Space-Dream Production AG wurde bereits eine Verlängerung der Spielzeit bis Mitte 2001 ins Auge gefasst. Daraus werde nun nichts. Vor dem endgültigen Ende will die Musical-Crew am 2. März im Beisein von Space-Dream-Pate Claude Nicollier in der Badener Halle mit Publikum das Fünf-Jahr-Jubiläum feiern.

SRI und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.