Pipilotti Rist in New York

Das Museum of Modern Art (MoMA) in New York zeigt seit Mittwoch ein neues Kunstwerk von Pipilotti Rist. Die kühne Installation erfülle alle Hoffnungen, die das MoMA in Rist gesetzt habe, sagte Museumsdirektor Glenn Lowry.

Dieser Inhalt wurde am 19. November 2008 - 17:05 publiziert

Schon bevor der Umbau des 2004 wieder eröffneten Museums fertig gewesen sei, habe man sich überlegt, welche Künstler am besten mit den neuen Räumlichkeiten spielen könnten, sagte Lowry. Die Erste auf der Liste sei Pipilotti Rist gewesen.

Die Mischung aus Skulptur, Raumgestaltung und Video im riesigen Atrium des Museums verwandle den Raum und besteche mit atemberaubend schönen Bildern. Der grosse technische Aufwand hinter dem Projekt sei nicht zu sehen, es wirke leicht und erfrischend.

Der Kurator der Ausstellung, Klaus Biesenbach, sagte, Rist sei es gelungen, in der Installation ihre Kunst und das Museum eins werden zu lassen. Dies sei angesichts der anderen Werke in der Eingangshalle des Museums nicht leicht: Da ein Juan Miro, dort ein Van Gogh und neu nun ein Pipilotti Rist.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen