Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Walter Kälin appelliert an Irak

Der Schweizer UNO-Sondergesandte für Vertriebene hat Irak aufgerufen, Binnenflüchtlinge nicht erneut zu vertreiben. In Bagdad und weiteren Städten lebt rund eine halbe Million Menschen in provisorischen Unterkünften.

"Ich rufe die irakischen Behörden auf, ein Moratorium zu erlassen, bis es eine Strategie für die Wiedereingliederung der Vertriebenen gibt", teilte der Berner Staatsrechtler in einem Communiqué mit. Niemand solle gezwungen werden, in seine Herkunftsregion zurückzukehren.

Kälin forderte weiter, dass die Rückgabe von Häusern vereinfacht werde. Nach Angaben der irakischen Regierung wurden seit 2006 rund 1,5 Mio. Menschen innerhalb des Landes vertrieben.

swissinfo.ch und Agenturen


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×