Radiopionier Heiner Gautschy gestorben

Die Schweizer Radio- und Fernseh-Legende ist am 28. Oktober im Alter von 91 Jahren gestorben. In den 1950er- und 60er-Jahren war Gautschy eine der bekanntesten Stimmen des Landessenders Beromünster.

Dieser Inhalt wurde am 29. Oktober 2009 - 15:59 publiziert

Mit der unverkennbaren Ansage "Hallo Beromünster, hier spricht Heiner Gautschy in New York" prägte der erste USA-Korrespondent des Schweizer Radios das USA-Bild einer ganzen Generation.

Für das Fernsehpublikum bekam die legendäre Stimme ein Gesicht, als Gautschy 1967 zum Schweizer Fernsehen wechselte. Er war Mitbegründer und bis 1976 Leiter des politischen Magazins Rundschau.

Nach einem nach Meinung der TV-Verantwortlichen zu aggressiv geführten "Unter uns gesagt"-Gespräch im Jahr 1984 mit dem damaligen Blick-Chefredaktor Peter Übersax verlor der bereits im Pensionsalter stehende Gautschy seinen Fernseh-Job.

Bei anderen Medien war er in Gesprächsrunden oder als Kommentator weiter ein willkommener Gast. So war er für den Zürcher Lokalsender Radio 24 auch als Berichterstatter von US-Präsidentenwahlen tätig.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen