Schweiz unterstützt Demokratisierung in Ghana

Ghanesischer Präsident John Kufour nach seiner Wahl im Januar 2001. Seine Machtübernahme war die erste friedliche Stabsübergabe seit der Unabhängigkeit 1957. Keystone

Zum Abschluss seiner Afrikareise ist Bundesrat Joseph Deiss in Ghanas Hauptstadt Accra mit Präsident John Agyekum Kufuor zusammengetroffen. Deiss bekräftigt dort die Unterstützung der Schweiz für die Demokratisierung.

Dieser Inhalt wurde am 12. Februar 2001 - 19:51 publiziert

Laut EDA-Informationschef Ruedi Christen hat das Land Modellcharakter bei der Demokratisierung Afrikas. Diese Stellung gelte es zu stärken und als Stabilitätsfaktor in der Region zu stützen.

Die Schweiz ist in Ghana bereits aktive. So kümmert sich beispielsweise das Staatssekretariat für Wirtschaft (seco) sich beispielsweise um günstige Kredite. Das Zinsniveau in Ghana ist mit 40 Prozent enorm hoch.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen