Ski nordisch: SchweizerInnen Mittelmass in Santa Caterina

Die Männer starten in Santa Caterina. Keystone

Im Langlauf-Weltcup haben in Santa Caterina Norwegen (bei den Männern) und die Russinnen die über verkürzte Distanzen ausgetragenen Staffeln gewonnen. Beide Schweizer Teams waren zu unausgeglichen besetzt. So reichte es nur zu zweimal Rang acht.

Dieser Inhalt wurde am 09. Dezember 2000 - 18:07 publiziert

Das sei nun wirklich schlecht gewesen, hielt der Schweizer Männer-Trainer Ulf Morten Aune zum Abschneiden seines Quartettes fest. Startläufer Reto Burgermeister, um dessen Formrückstand man wusste, kehrte am Ende seines 5-km- Abschnittes lediglich in 13. Position zur Übergabe zurück. Patrick Rölli verspürte den Einsatz vom Vortag. Einzig Gion-Andrea Bundi und Wilhelm Aschwanden warteten mit einigermassen ansprechenden Leistungen auf.

Dito bei den Frauen

Auch bei den Schweizer Frauen waren nach dem ersten Abschnitt (3,5 km) die Aussichten gesunken. Andrea Huber wie auch die Schlussläuferin Natascia Leonardi blieben deutlich ausserhalb der Bestzeiten. Laurence Rochat und Brigitte Albrecht hingegen legten ihre Abschnitte sehr schnell zurück.

So bleibt als Fazit lediglich, dass mit nur zwei starken Athleten pro Staffel kein Spitzenergebnis zu erzielen ist.

swissinfo und Agenturen


Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen