Springreiter-Equipe ohne Medaille

Keystone

Die Schweizer Springreiter-Equipe um Christina Liebherr, Pius Schwizer, Niklaus Schurtenberger und Steve Guerdat hat trotz einer ausgezeichneten Ausgangslage eine Medaille verpasst.

Dieser Inhalt wurde am 18. August 2008 - 16:31 publiziert

Die Schweizer, die nach dem ersten von zwei Umgängen noch ex-aequo mit den USA in Führung gelegen hatten, beendeten den Wettkampf im undankbaren 4. Rang.

Das Streichresultat lieferte gleich zu Beginn des Tages Christina Liebherr mit No Mercy mit katastrophalen 23 Fehlerpunkten. Pius Schwizer mit Nobless und Steve Guerdat mit Jalisca verzeichneten je fünf Zähler, Niklaus Schurtenberger mit Cantus kam auf acht Punkte. Hätte Guerdat nicht am Wassergraben gepatzt, hätte es immerhin Bronze gegeben.

Den 3. Platz und damit Bronze sicherten sich die Norweger. Gold
holten die USA, die sich im Stechen gegen Kanada durchsetzten.

Im Einzelfinal der besten 35 werden Guerdat (13.), Schurtenberger (14.) und Schwizer (15.) die Schweiz vertreten. Für Liebherr (38.) sind die Olympischen Spiele unerwartet früh zu Ende gegangen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen