Navigation

Skiplink navigation

Steven Spielberg plant Dreharbeiten in der Schweiz

Der US-Starregisseur Steven Spielberg wird im September im bernischen Unterseen bei Interlaken Teile der Fortsetzung von "Saving Private Ryan" realisieren. Gedreht wird auf dem denkmalgeschützten Stadthausplatz.

Dieser Inhalt wurde am 04. Juni 2000 - 12:57 publiziert

Der Entscheid sei letzte Woche gefallen nach einer Besichtigung des Orts von Spielbergs Mitarbeitern, bestätigte der Direktor von Berner Oberland Tourismus, Hannes Imboden, auf Anfrage einen Artikel der "SonntagsZeitung". Imboden zeigte sich erfreut über diesen Entscheid und will die Dreharbeiten für Werbung nutzen.

Für den Dreh muss das Stadthaus im Zentrum des Platzes, das nach der kürzlich erfolgten Renovation nun strahlt, abgedunkelt werden. Anschliessend wird es wieder aufgehellt. Die Kosten für die Malerarbeiten von rund 50 000 Franken trägt die Filmproduktion.

Das Drama über den 2. Weltkrieg "Saving Private Ryan" war 1999 mit fünf Oscars ausgezeichnet worden. Spielberg erhielt die goldene Statuette für die beste Regie, eine Ehrung die ihm bereits 1994 für sein Holocaust-Drama "Schindlers Liste" zuteil wurde.

Bekannt sind auch die Spielberg-Streifen mit weniger hohem künstlerischem Anspruch wie "E.T.", die "Indiana Jones" oder "Jurassic Park".

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen