Navigation

Wieder Luchs im Kanton Bern gewildert

Im Berner Tierspital wird ein von Wilderern getöteter Luchs untersucht. Keystone

Im Kanton Bern ist wieder ein Luchs erschossen worden. Das tote Jungtier wurde am Mittwoch (06.12.) bei einer Migros-Zentrale in Thun in einem Plastiksack gefunden. Es handelt sich im diesem Jahr um den achten Fall, bei dem Wilderei vermutet wird.

Dieser Inhalt wurde am 08. Dezember 2000 - 13:57 publiziert

Die Abklärungen im Tierspital Bern ergaben, dass der Jungluchs durch einen Schuss getötet wurde. Wegen Verdachts auf Wilderei wurde eine Untersuchung eingeleitet.

Beim toten Luchs handelt es sich um das weibliche Jungtier der Lüchsin "Saba", die mit einem Sender lebt und das Gebiet Niedersimmental-Stockental durchstreifte.

Die Berner Volkswirtschaftsdirektion verurteilte die Straftat aufs Schärfste. Es sei umso bedauerlicher, da der Kanton St. Gallen Ende November die Ansiedlung von Luchsen in der Ostschweiz gutgeheissen habe.

Beim in Thun gefundenen Jungtier handelt es sich um den achten bekannt gewordenen Fall von mutmasslicher Wilderei in diesem Jahr.

Orte siehe SCHWEIZ GEO auf swissinfo.org

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.