KOF erhöht Wachstumsprognose

Die ETH-Konjunkturforschungsstelle KOF hat ihre Prognose für 2010 nach oben korrigiert, und zwar von 0,1% wie im September angekündigt auf 0,6%. Trotz stabilen Konsums und steigenden Exporten werde jedoch der Aufschwung zäh sein.

Dieser Inhalt wurde am 18. Dezember 2009 - 16:23 publiziert

Die Talsohle sei Mitte 2009 durchschritten worden. Die Schweiz habe die Rezession hinter sich gelassen, schreiben die Forscher von der ETH Zürich in einer Mitteilung.

Die Arbeitslosenquote dürfte in diesem Jahr 3,7% betragen und im nächsten Jahr auf 4,6% steigen. Für 2011 erwarten die ETH-Forscher einen Höchststand mit 4,8% Arbeitlosen. Im Herbst betrugen die Annahmen noch 3,8% (2009), 5,1% (2010) und 5,5% (2011).

Im laufenden Jahr werde die Wirtschaftsleistung um 2,9% schrumpfen, heisst es weiter. Damit hat das KOF die Prognose um 0,5 Prozentpunkte angehoben.

Als Grund führte das Institut die geänderte Saisonbereinigung bei den Dienstleistungsexporten und den robusten Konsum an, gestützt von den besseren Arbeitsmarkt-Prognosen.

Die KOF warnt aber auch, dass der Konjunkturaufschwung in den meisten europäischen Ländern 2010 ins Stocken geraten könnte. Das werde die Exportwirtschaft erneut belasten und den Aufschwung bis 2011 weiter zäh gestalten.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen