Navigation

Skiplink navigation

CeBIT - Grösste Computermesse der Welt in Hannover eröffnet

Die weltgrösste Computermesse CeBIT 2000 ist seit Donnerstag (24.02.) für die Besucher geöffnet. Erwartet werden rund 700'000 Gäste, mehr als 7800 Unternehmen und Institute aus 63 Ländern stellen aus. Die Schweiz ist mit 126 Firmen vertreten.

Dieser Inhalt wurde am 24. Februar 2000 - 16:26 publiziert

Die weltgrösste Computermesse CeBIT 2000 hat am Donnerstag (24.02.) in Hannover ihre Pforten für die Besucher geöffnet. Erwartet werden rund 700'000 Gäste, mehr als 7800 Unternehmen und Institute aus 63 Ländern stellen aus.

Die Messe war am Mittwochabend von Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) eröffnet worden. Im Mittelpunkt der noch bis kommenden Mittwoch (01.02.) dauernden Schau stehen in diesem Jahr der mobile Handel über das Internet (Mobile Commerce) sowie die Verknüpfung der Mobilfunktechnik mit dem Internet.

126 Firmen aus der Schweiz

Aus der Schweiz bieten dieses Jahr 126 Firmen an der CeBIT ihre Produkte an, davon 33 an Gemeinschaftsständen der Schweizerischen Zentrale für Handelsförderung (OSEC). Ausserdem sind sieben Gewinnerprojekte des Wettbewerbs «Technologiestandort Schweiz» vertreten.

Die Schweizer Beteiligung hat sich damit im Vergleich zum vergangenen Jahr leicht erhöht, rückläufig ist hingegen die Ausstellungsfläche der Schweizer Firmen. Die Schweiz nimmt nach OSEC- Angaben Rang 5 unter den Ausstellernationen ein.

Schweizer Aufzugshersteller Schindler erhält Design Award

Der Aufzugs- und Fahrtreppenhersteller Schindler ist mit dem «iF Ecology Design Award» des deutschen Industrie Forums ausgezeichnet worden. Die Preisübergabe fand im Rahmen der CeBIT statt.

Laut einer Mitteilung von Schindler wurde die Auszeichnung für das neu entwickelte Bedienterminal «Z-Line» der Zielrufsteuerung Miconic 10 für Aufzugsanlagen verliehen. Der Preis gelte als eine der wichtigsten Produktedesign-Auszeichnungen weltweit.

Mit der neuen Steuerung kann der Fahrgast laut Schindler das gewünschte Zielstockwerk bereits vor dem Betreten der Aufzugskabine eingeben. Die Steuerung ermittelt dann die für den Fahrgast am besten geeignete Kabine einer Gruppe von Aufzügen.

Damit lasse sich Reisezeit im Lift einsparen und die Leistung der Aufzüge steigern. Das ausgezeichnete Terminal ist im Stil einer herkömmlichen Telefon-Zehner-Tastatur aufgebaut. Laut der Jury wurde es wegen der ergonomischen Gestaltung, des unauffälligen Designs und der leichten Lesbarkeit prämiert.

SRI und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen