Navigation

Skiplink navigation

Piccard hebt erneut ab

Vor zehn Jahren haben Bertrand Piccard und Brian Jones als erste die Welt in einem Nonstop-Ballonflug umrundet. Nun gehen sie erneut in die Luft: In den grössten Städten der Welt sammeln sie Geld für ihre humanitäre Stiftung.

Dieser Inhalt wurde am 20. März 2009 - 10:03 publiziert

"Winds of Hope" nennt sich Piccards und Jones Stiftung. Sie hat sich dem Kampf gegen Noma verschrieben. Jedes Jahr sterben bis 90'000 Kinder zwischen zwei und sechs Jahren an dieser bakteriellen Erkrankung, welche Weich- und Knochenteile des Gesichts zerfrisst.

Die Ballonfahrten erfolgen nicht mit dem legendären Breitling Orbiter 3, mit dem die Weltumrundung gelang, sondern mit einem auf Piccard und Jones registrierten Heissluftballon.

Bertrand Piccards neustes Projekt heisst "Solar Impulse": Er möchte mit diesem solarbetriebenen Segelflugzeug im Jahr 2011 eine Erdumrundung in Etappen schaffen. Damit will er die Menschen für die Notwendigkeit des Energiesparens und der Nutzung und Förderung von erneuerbaren Energien sensibilisieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen