ナビゲーション

ナビゲーションへ

グローバルメニュー

クラシック音楽

1756 schrieb Leopold Mozart eine Sinfonia pastorella f�r Streicher und Horn. Dieses St�ck war eigentlich f�r ein m臧risches Hirtenhorn gedacht, kann aber auch auf dem Alphorn gespielt werden.

Im 19. Jahrhundert wurden lediglich zwei eigentliche Kompositionen f�r Gesang und Alphorn geschrieben. 1851 ein St�ck von Johann Kunze f�r eine politische Veranstaltung, das Erzherzog-Johann-Fest in Basel. 1835 komponierte Franz Xaver Schnyder von Wartensee (1786-1868) "Das Alpenlied", ein St�ck f�r M舅nerchor und B�chel.

Im Gegensatz zu den wenigen Solokompositionen wurden in Symphonien und Opern immer wieder Melodien verwendet, die an die traditionellen Kl舅ge von Alph�rnern erinnern, um damit die Welt der Hirten zu veranschaulichen. Beispiele daf�r sind Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 6 in F-Dur, op. 68, Sinfonia Pastorale (1807/08) oder Richard Wagners Oper Tristan und Isolde, 3. Akt, Hirtenreigen (Tanz der Hirten), von 1859.

Nur eine Szene wurde f�r ein Original-Alphorn geschrieben. Der Auftritt eines Hirten in Richard Strauss' einaktiger Oper Daphne, die 1938 uraufgef�hrt wurde. Die 16 Takte f�r Alphorn werden aber normalerweise mit der Posaune gespielt.

Mit Melodien in der Art von Alphornst�cken wird auch Schweizer Identit舩 vermittelt, so in den Ouvert�ren von Ernest Modeste Gr騁rys und Giaccomo Rossinis Opern "Wilhelm Tell". Andere Beispiele sind "Die Schweizer Familie" von Joseph Franz Weigl (1740-1820); Umberto Giordanos Oper "Fedora" (1898) und Giacomo Meyerbeers Oper "Dinorah" (1859). Alle diese Nachahmungen von Schweizer Melodien und Imitationen von Alphornkl舅gen werden auf Klarinetten, Posaunen, Fl�ten, Fagott oder Waldh�rnern intoniert.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Neuer Inhalt

Follow button for Twitter

subscription form

ニュースレターにご登録いただいた方に毎週、トップ記事を無料で配信しています。こちらからご登録ください。

ニュースレターにご登録いただいた方に毎週、トップ記事を無料で配信しています。こちらからご登録ください。