Navigation

Türe Nummer 24: Kanton Zürich

Der Zürcher Tirggel ist in jüngster Zeit wieder trendig geworden. zvg


Zum Abschluss unseres Adventskalenders 2019 präsentieren wir Ihnen eine Spezialität aus unserem bevölkerungsreichsten Kanton: dem Kanton Zürich.

Dieser Inhalt wurde am 24. Dezember 2019 - 00:00 publiziert

Die Spezialität sei die Zürcher Antwort auf die Basler Läckerli oder die Wilisauer Ringli, schrieb einst die NZZExterner Link über den Züri-Tirggel.

Er ist ein Gebäck aus Honig, Mehl und Gewürzen, das in Zürich besonders in der Adventszeit, um Neujahr und seit neuerer Zeit auch am Sechseläuten gegessen wird.

Der Tirggel erscheint im 15. JahrhundertExterner Link erstmals im Kanton Zürich, wie ein pikantes Gerichtsurteil belegt. Im Zürcher Unterland wurde 1461 eine Frau als Hexe bei lebendigem Leib eingemauert, nachdem sie gestanden hatte: “Sie habe einem Knaben Dirggely brochen.“

Der Junge ist anschliessend gestorben. Wahrscheinlich wäre der Knabe ohnehin an seiner Krankheit gestorben, im Zeitalter der Hexen-Hinrichtungen musste nun das "Dirggeli" herhalten.

Was wird heute in den Schweizer Medien diskutiert? Und was beschäftigt die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer?

Wir fassen täglich für Sie die wichtigsten Debatten in der Schweiz in unsere App 📱SWI plus📱 zusammen und liefern Ihnen ein kompaktes Briefing, das Ihnen eine schnelle Übersicht bietet.

Hier gehts zum Download: 
👉 AndroidExterner Link oder 👉 iPhoneExterner Link

End of insertion

Das Rezept: 

Zutaten:

200g Waldhonig in einer Pfanne erwärmen; 50g Puderzucker; 0.5 Teelöffel Zimt; 1 Messerspitze Ingwerpulver; 1 Messerspitze Muskat; 1 Messerspitze Nelkenpulver; 1 Esslöffel Rosenwasser alles beigeben, unter Rühren aufkochen, Pfanne von der Platte nehmen, etwas abkühlen.

250g Mehl in eine Schüssel geben, Honigmasse beigeben, zu einem weichen, glatten Teig kneten, in Klarsichtfolie verpackt ca. 2 Tage im Kühlschrank ruhen lassen;

Zubereitung:

Formen: Teig ca. 30 Min. vor dem Auswallen aus dem Kühlschrank nehmen, so lange kneten, bis der Teig geschmeidig ist. Teig portionenweise auf genügend Mehl ca. 4 mm dick auswallen. Holzmodel bemehlen, sorgfältig ausklopfen, auf den Teig legen, gut andrücken. Tirggel entlang dem Model ausschneiden, sorgfältig vom Model lösen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

Backen: 4–6 Min. auf der obersten Rille des auf 230 Grad vorgeheizten Ofens. Die Tirggel sollen auf der Oberfläche goldbraun, auf der Unterseite jedoch hell sein. Herausnehmen, mit dem Backpapier auf ein Gitter ziehen, auskühlen.

Ergibt: Ca. 25 Stück

(Quelle: bettybossi.chExterner Link)

Der Advent ist – zumindest in der Schweiz – die Zeit der Mandarindli, Weihnachtsguetzli und des Glühweins. Er ist aber auch die Zeit der Besinnlichkeit, des Lichts, der Vorfreude, Familie und Heimat. Ebendiese Heimat möchten wir Ihnen in der Vorweihnachtszeit Tag für Tag, Adventstürchen für Adventstürchen näherbringen.

Wir begleiten Sie durch die Adventszeit und stellen Ihnen jeden Tag eine kulinarische Spezialität aus einem anderen Kanton vor. Ein Stück Heimat also – egal, wo Sie gerade sind.

Und falls Sie die Lust zum Nachbacken oder -kochen packt, liefern wir Ihnen gleich das Rezept dazu.

End of insertion


Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.