Navigation

Karl Bodmer - Ein Schweizer in Amerika

Dokument einer Begegnung mit den Indianern.

Nordamerika Native Museum, Zürich, bis 9. August 2009

Dieser Inhalt wurde am 24. April 2009 - 11:23 publiziert

Der Zürcher Künstler Karl Bodmer (1809-1893) war als junger Mann zwischen 1832 und 1834 während 28 Monaten unterwegs in indianischen Gebieten der USA. Er begleitete den deutschen Naturforscher Maximilian Prinz zu Wied auf einer Forschungsreise.

Auf dieser Reise zeichnete er über 400 Bilder von Menschen, Tieren und Landschaften. 81 Skizzen und Aquarelle wurden von Stechern in Druckvorlagen umgewandelt. Diese sind nun vollständig im Zürcher Nordamerika Native Museum zu sehen.

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.