"Chlauschlöpfe"

November bis Dezember werden in der Region Lenzburg bei einbrechender Dunkelheit die "Chlausgeisseln" geschwungen.

Dieser Inhalt wurde am 06. Dezember 2011 - 12:01 publiziert

Beim "Geisselklöpfen" handelt es sich ursprünglich um einen heidnischen Brauch. Mit viel Lärm sollten die bösen Wintergeister vertrieben werden. Als Vorbote der Sanktnikolauszeit wird die Tradition des "Klöpfens" heute vor allem im Lenzbuger Seetal und in Teilen der Innerschweiz gepflegt. Robert Werren aus Egliswil zeigt uns, wie eine Peitsche entsteht und wir besuchen die "Klöpfer" in Buttisholz, Lenzburg und Möriken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen