Navigation

Wie Impfstoff-Ampullen sterilisiert werden

Ein Familienunternehmen im Kanton Freiburg sterilisiert einen Grossteil der für den Covid-Impfstoff produzierten Ampullen. Und so geht das.

Dieser Inhalt wurde am 20. Januar 2021 - 13:38 publiziert

Paletten mit je rund 23'000 Ampullen werden per Lastwagen angeliefert. 16 Paletten werden zusammen während 12 bis 18 Stunden in einer Sterilisationsmaschine behandelt. Pro Durchgang können also etwa 300'000 Ampullen sterilisiert werden.

Die Firma Medistri in Domdidier hat sich auf das Sterilisieren medizinischer und pharmazeutischer Geräte mit Gas spezialisiert. Drei der fünf Hauptlieferanten für Glasampullen in Europa lassen ihre Produkte im Freiburgischen sterilisieren.

Kommentare unter diesem Artikel wurden deaktiviert. Einen Überblick über die laufenden Debatten mit unseren Journalisten finden Sie hier. Machen Sie mit!

Wenn Sie eine Debatte über ein in diesem Artikel angesprochenes Thema beginnen oder sachliche Fehler melden möchten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an german@swissinfo.ch.

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.