Pro Helvetia zelebriert die kulturelle Integration

Asita Hamidi aus Bern ist einer der zahlreichen Musikerinnen und Musiker, die am Swixx-Programm teilnimmt. www.hamidi.ch/Carmelo Agovino

Die Stiftung Pro Helvetia richtet einen Scheinwerfer auf die kulturelle Vielfalt der Schweiz.

Dieser Inhalt wurde am 27. Oktober 2004 - 14:32 publiziert

Während zwei Jahren will sie mit ihrem neuen Programm swixx ein Signal für Beteiligte am kulturellen Mix der Schweiz setzen.

"In der Kultur ist die Integration schon eine gelebte Realität", sagt Sabina Schwarzenbach, Pressechefin der Pro Helvetia. "Nehmen Sie eine Gruppe von zehn Tänzerinnen und Tänzern, von denen acht nicht den Schweizer Pass haben. Was hindert sie daran, eine schweizerische Produktion zu machen?"

In der Schweiz würden sich seit je verschiedene Wege und Kulturen kreuzen. Die kulturelle Vielfalt gehe weit über die vier Sprachregionen hinaus. Bei Kunst und Kultur sei es nicht anders als auf dem Fussballfeld oder auf der Banketage: Menschen fremder Sprachen trügen zu Spitzenleistungen bei.

Aus swiss und mix

Das Programm swixx - der Namen setzt sich aus "swiss" und "mix" zusammen - will nun aufzeigen, dass Schweizer Kultur keinen Pass kennt. Zudem soll die Lust am Zusammenspiel von Traditionen und Trends unterschiedlichster Herkunft geweckt werden.

Der Auftakt von swixx ist eine Konzertreihe in Neuenburg, Chur, Bern, Chiasso und Solothurn. Zwischen dem 29. Oktober und dem 27. November finden neun Konzerte mit Jazz, Hip-Hop und Rock statt.

"Egal ob Schweizer Künstler, die im Ausland leben oder ausländische, die in der Schweiz aktiv sind. Die Kriterien sind die Durchmischung, und natürlich die Qualität", betont Schwarzenbach.

Bierdeckel-Kampagne

Bereits gedruckt sind Bierdeckel im Rahmen einer Sensibilisierungskampagne. Schriftsteller und Schriftstellerinnen haben darauf ihre Vision einer vielfältigen Kulturwelt Schweiz in Worte gefasst. Das tönt dann etwa so: "Im Sommer fährt der Einheimische in Urlaub, der Emigrant nach Hause."

"Die ausländische Teilnahme am helvetischen Leben äussert sich nicht nur auf den Baustellen, in der Hotellerie, den Banken oder auf den Fussballplätzen", so Schwarzenbach.

Auch in der aktuellen Ausgabe des Kulturmagazins "passagen" von Pro Helvetia geht es um die kulturelle Vielfalt der Schweiz. Unter dem Titel "Kulturelle Welten der Schweiz" wird das aktuelle Schaffen in Musik, Theater, Literatur bis zum Tanz unter die Lupe genommen.

Eine Million Franken

Bis 2006 will swixx an vier grösseren Festivals präsent sein, die Werkaufträge von Pro Helvetia im nächsten Jahr mit multikulturellem Schwerpunkt vergeben, ein Symposium organisieren und eine Forschungsarbeit über Schweizer Identität unterstützen. Das Budget beläuft sich auf eine Million Franken.

Die Kulturstiftung Pro Helvetia prüft jährlich gegen die 4000 Gesuche. Zudem organisiert sie immer wieder Reihen von Veranstaltungen und Aktivitäten mit thematischer Klammer im In- und Ausland.

swissinfo und Agenturen

In Kürze

Unter dem Titel "swixx" lanciert die Pro Helvetia ein zweijähriges Programm, das sich mit der kulturellen Vielfalt und dem Austausch zwischen verschiedenen Kulturen widmet.

"swixx" beginnt Ende dieser Woche mit Konzerten in fünf Schweizer Städten. Es hat ein Budget von einer Million Franken.

End of insertion

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen