In Pontresina im Oberengadin ist am Mittwochabend eine 64-jährige Autofahrerin nach mehreren Kollisionen von Jugendlichen an der Weiterfahrt gehindert worden. Die vermutlich angetrunkene Frau war mit einem stark beschädigten Fahrzeug unterwegs.

Die Frau fuhr um 22.40 Uhr auf der Hauptstrasse in Richtung Berninapass und bog beim südöstlichen Dorfanschluss nach Pontresina ab. Wie die Kantonspolizei Graubünden am Donnerstag informierte, kollidierte sie dabei mit dem Randstein, stoppte ihr an der vorderen Aufhängung total beschädigtes Auto und stieg aus.

Jugendliche hätten die Situation beobachtet, schrieb die Polizei. Sie hinderten die Frau an der Weiterfahrt.

Auf der Felge gefahren

Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen begann die Fahrt der Frau am Bahnhof Pontresina. Unterwegs verlor sie, wahrscheinlich wegen einer Kollision, den Reifen des vorderen rechten Rades. Sie fuhr trotzdem auf der Felge weiter und streifte rechts mehrfach Leitplanken.

Mit total beschädigter Radaufhängung bog sie nach Pontresina ab, wo die Jugendlichen auf sie aufmerksam wurden. Eine Patrouille der Kantonspolizei Graubünden brachte die Frau wegen Verdachts des Fahrens in angetrunkenem Zustand zu einer Blutentnahme.

Die Lenkerin musste ihren Führerausweis auf der Stelle abgeben. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von über zehntausend Franken.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Externer Inhalt

Warum fehlt die weibliche Kunst in den Schweizer Museen?

SWI plus Banner

  • Relevante Meldungen kompakt aufbereitet
  • Fragen und Antworten für die Fünfte Schweiz
  • Diskutieren, mitreden und vernetzen

Mit einem Klick ein Plus für Sie!


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.