Alle News in Kürze

Im ungeklärten Vierfachmord von Rupperswil AG wird die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY - ungelöst" am kommenden 8. Juni einen Filmbeitrag ausstrahlen. Die Dreharbeiten für den rund zehn Minuten dauernden Beitrag finden in Deutschland statt.

Man habe für das Drehbuch eng mit den Aargauer Justizbehörden zusammengearbeitet, sagte Margit Preiss von der deutschen Produktionsfirma Presse-Partner Preiss am Dienstag auf Anfrage.

Die Firma dreht den Film im Auftrag des ZDF, und zwar ausschliesslich im Raum München und Fürstenfeldbruck. Die Vorbereitungen für den Film seien abgeschlossen. Die Produktionsfirma verschickte am Dienstag eine Medienmitteilung.

Die Aargauer Staatsanwaltschaft hatte bereits im Januar mit der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY - ungelöst" Kontakt aufgenommen. Im Februar setzten die Ermittlungsbehörden für den entscheidenden Hinweis zur Aufklärung des Vierfachmords die rekordhohe Belohnung von 100'000 Franken aus.

Das Gewaltverbrechen ereignete sich am 21. Dezember in Rupperswil. Bei den Opfern handelte es sich um eine 48-jährige Frau, deren Söhne im Alter von 13 und 19 Jahren sowie um die 21-jährige Freundin des älteren Sohnes.

Die vier Opfer waren mit Kabelbindern und Klebeband gefesselt gewesen. Sie wiesen Stich- oder Schnittverletzungen auf. Ein vorsätzlich gelegter Brand im Haus sollte die Spuren verwischen. Kurz vor ihrem gewaltsamen Tod hatte die Frau zwei Mal Geldbeträge in Rupperswil und in Wildegg bezogen.

sda-ats

 Alle News in Kürze