Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Junge Hackerinnen und Hacker wollen ihre Fähigkeiten für IT-Sicherheit einsetzen und sich dabei messen. (Symbolbild)

KEYSTONE/ANTHONY ANEX

(sda-ats)

Die 20 besten Jung-Hacker der Schweiz kämpfen um den Einzug ins Finale des "European Cyber Security Challenge" in Düsseldorf. Sie qualifizierten sich unter 150 Teilnehmern. Am 16. September ist der Ausstich in Sursee LU. Dort werden die zehn Allerbesten erkoren.

Die Qualifikation verlangte den 14- bis 30-jährigen Teilnehmenden einiges ab, wie die Förderorganisation Swiss Cyber Storm am Dienstag mitteilte. In den vergangenen drei Monaten mussten sie möglichst viele Aufgaben aus dem Bereich der IT-Sicherheit lösen.

Damit qualifizierten sie sich für den Ausstich ins Finale, an dem dieses Jahr zehn Nationen teilnehmen. Neben der Schweiz sind das Deutschland, Österreich, Spanien, England, Rumänien, Estland, Irland, Griechenland und Liechtenstein. Das Finale gilt als Europameisterschaft.

Daneben gibt es in den meisten Teilnehmerländern weitere Anlässe zur Cybersicherheit. In Luzern werden die Schweizer Finalisten am 19. Oktober an einer IT-Sicherheitskonferenz teilnehmen.

Swiss Cyber Storm will den Nachwuchs an IT-Sicherheitsexperten fördern. Der Wettbewerb soll den sich verschärfenden Fachkräftemangel auf dem Gebiet bekämpfen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS