Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Vor dem Gerichtsgebäude in Harare, in dem der Fall von Evan Mawarire verhandelt wird, versammeln sich Demonstranten.

KEYSTONE/EPA/AARON UFUMELI

(sda-ats)

Einen Tag nach seiner Festnahme ist der Anführer einer Oppositionsbewegung in Simbabwe wieder freigelassen worden. Pastor Evan Mawarire habe nicht versucht, die Regierung zu stürzen, befand ein Gericht in der Hauptstadt Harare am Mittwochabend.

Die Festnahme war am Vortag eines geplanten Streiks erfolgt. Beobachter sahen darin einen Versuch der Regierung von Langzeitpräsident Robert Mugabe, die Kritiker seines Regimes einzuschüchtern.

Die von Mawarire gestartete Kampagne richtet sich gegen Korruption und die seiner Meinung nach gescheiterte Wirtschaftspolitik Mugabes. Der 39-Jährige gehört keiner Oppositionspartei an. Seine Kampagne begann dieses Jahr mit Videos in sozialen Netzwerken und entwickelte sich rasch zu einer landesweiten Bewegung.

Vergangene Woche war es seinem Aufruf folgend zum grössten Streik in Simbabwe seit vielen Jahren gekommen. Geschäfte, Büros und Schulen blieben geschlossen als Zeichen des friedlichen Protests. Auch am Mittwoch waren viele Menschen einem neuen Streikaufruf gefolgt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS