Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Erstmals sind im ersten Halbjahr 2016 weniger als 500'000 Lastwagen durch die Schweizer Alpen gefahren. Die Bahn hat im alpenquerenden Güterverkehr weitere Marktanteile gewonnen. (Archivbild)

KEYSTONE/GAETAN BALLY

(sda-ats)

Die Bahn hat im alpenquerenden Güterverkehr gegenüber der Strasse weitere Marktanteile gewonnen. Der Marktanteil stieg im ersten Halbjahr 2016 auf 71 Prozent, den höchsten Wert seit der Einführung der Leistungsabhängigen Schwerverkehrsabgabe (LSVA) 2001.

Im ersten Halbjahr seien zudem erstmals weniger als 500'000 Lastwagen über die Schweizer Alpen gefahren, teilte das Bundesamt für Verkehr (BAV) am Mittwoch weiter mit. Die Zahl der Fahrten über die Strasse ging damit um 3,8 Prozent auf 496'000 Lastwagen zurück.

Insgesamt seien im ersten Halbjahr 20,8 Millionen Tonnen Güter über die Schweizer Alpen transportiert worden. Die Bahn habe über die Gotthard- und die Lötschberg-Simplon-Achse fast 14,8 Millionen Tonnen transportiert, 7,7 Prozent mehr als in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Die Menge der auf der Strasse transportierten Güter habe demgegenüber um 2,1 Prozent abgenommen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS