Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In Moutier im Berner Jura hat ein verdächtiges Objekt für Aufregung gesorgt. (Symbolbild)

KEYSTONE/DOMINIC STEINMANN

(sda-ats)

Falscher Alarm im Berner Jura: Eine Bastelarbeit hat am Mittwochabend in Moutier zu einem Polizeieinsatz geführt. Ein Quartier musste abgesperrt werden.

Kurz vor 19 Uhr war bei der Kantonspolizei ein Notruf eingegangen, wonach in der Rue Neuve unweit der Kirche ein verdächtiges Objekt gefunden worden sei. Die Polizei ordnete keine Evakuation an; sie bat die Anwohner aber, in ihren Häusern zu bleiben. Dann richtete sie einen Sicherheitsbereich ein.

Mit geeigneten Mitteln sei das Objekt gegen 22.30 Uhr zerstört worden, berichtete ein Polizeisprecher am Donnerstag. Der verdächtige Gegenstand habe sich als Bastlerei eines Minderjährigen entpuppt. Nähere Angaben machte er nicht.

Der Fall erinnert an einen Polizeieinsatz Ende November in Bern, der für Aufsehen gesorgt hatte. Eine vermeintliche Bombe entpuppte sich damals als Kunstobjekt. Ein Student hatte die faustgrosse Figur aus Knetmasse an einem Treppengeländer des Bahnhofs befestigt. Ein Roboter sprengte den Gegenstand.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS