Alle News in Kürze

Bayern München und Sportdirektor Matthias Sammer gehen getrennte Wege. Der 48-jährige Sammer verlasse den Verein "auf eigenen Wunsch", wie Bayern München mitteilte.

Sammer setze nun andere Prioritäten und dazu passe die Tätigkeit beim FC Bayern nicht mehr, so Klubchef Karl-Heinz Rummenigge. "In diesem Fall ist der Mensch wichtiger als der Klub." Weiteres zur Causa könnte am Montag publik werden, wenn die Saison 2016/17 mit der offiziellen Vorstellung des neuen Trainers Carlo Ancelotti eröffnet wird. Dannzumal wird auch Rummenigge zu den Medien sprechen.

Matthias Sammer wurde in der vom Verein verfassten Mitteilung wie folgt zitiert: "Mir geht es sehr gut. Meine Gesundheit ist wiederhergestellt. Die umfangreichen medizinischen Untersuchungen haben dies zu 100 Prozent bestätigt."

Aber Sportdirektor bei Bayern zu sein, bedeute eben auch: "Sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag mit aller Energie dem Klub, der Mannschaft und auch der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stehen." Diesen Aufgaben wolle er im Moment nicht nachkommen, so Sammer.

Erkrankung im April

Sammer war seit seiner Erkrankung im April, verursacht durch eine winzige Durchblutungsstörung des Gehirns, nicht mehr wie gewohnt präsent. Zuletzt war der Europameister von 1996 bei der Meisterfeier der Münchner am vorletzten Bundesliga-Spieltag am 7. Mai dabei.

Sammer hatte beim deutschen Rekordmeister noch einen Vertrag bis 2018, der im November 2014 vorzeitig verlängert worden war. Er war 2012 zu den Bayern gekommen. In Sammers Amtszeit fiel 2013 das historische Triple unter Trainer Jupp Heynckes.

sda-ats

 Alle News in Kürze