Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein Polizeioffizier redet mit dem Königspaar in Charleroi über den Tathergang.

KEYSTONE/EPA/STEPHANIE LECOCQ

(sda-ats)

Drei Tage nach dem Machetenangriff auf zwei Polizistinnen haben der belgische König Philippe und seine Frau Mathilde den Tatort besucht. Als Staatsoberhaupt sprach Philippe an der Polizeiwache in Charleroi mit Kollegen der schwer verletzten Beamtinnen.

Zuvor hatte waren der Monarch und seine Frau bereits im Spital der südlich von Brüssel gelegenen Stadt gewesen. Dort wird eine der Polizistinnen behandelt.

Den Angriff auf die zwei Polizistinnen hatte am Samstag ein illegal im Land lebender Algerier verübt. Er konnte erst durch Schüsse gestoppt werden.

Nach Angaben der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) war der Mann einer ihrer "Soldaten". Er starb kurz nach dem Anschlag an den Folgen seiner Verletzungen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS