Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zwei Polizisten nahe eines Tatorts in Chicago, wo am Labor-Day-Wochenende 13 Personen getötet wurden

KEYSTONE/AP Chicago Tribune/ERIN HOOLEY

(sda-ats)

Bei Schiessereien am verlängerten Labor-Day-Wochenende sind in Chicago 13 Menschen getötet worden. Damit stieg die Zahl der Menschen, die in der Stadt in diesem Jahr bislang getötet wurden, nach Angaben der Zeitung "Chicago Tribune" auf mehr als 500.

Das sind, vier Monate vor Jahresende, nicht nur mehr als im gesamten Vorjahr. In der drittgrössten Stadt der USA starben damit auch mehr Menschen in einem Jahr durch Mord als in den beiden grösseren Metropolen New York und Los Angeles zusammen.

Allein im August kamen 92 Menschen offiziellen Angaben zufolge in Chicago gewaltsam zu Tode, eine Zahl, die die meisten US-Grossstädte nicht einmal in sechs Monaten erreichten, wie die "Washington Post" am Dienstag berichtete.

Auch für die 2,7 Millionen Einwohner zählende Stadt am Michigan-See bedeutet der Gewaltausbruch laut "Tribune" einen traurigen Rekord in fast zwei Jahrzehnten. Die meisten Mordfälle gehen den Berichten zufolge auf Waffengewalt zurück - Schiessereien, kriminelle Gangs, die ihre Konflikte auf der Strasse austragen, aber auch zunehmende Spannungen zwischen Polizeikräften und der Bevölkerung.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS