Alle News in Kürze

Chinesische Investoren kaufen laut einer Studie gerne US-Immobilien. (Symbolbild)

KEYSTONE/AP/LM OTERO

(sda-ats)

Die chinesischen Investitionen in den US-Immobilienmarkt sind einer Studie zufolge über die Marke von 300 Milliarden Dollar gestiegen. Zwischen 2010 und 2015 erwarben Käufer aus der Volksrepublik Wohnungen und Häuser für 93 Milliarden Dollar.

Die Investitionen in Gewerbeimmobilien beliefen sich auf 17 Milliarden Dollar, wie eine am Montag vorgelegte Untersuchung der Beratungsfirma Rosen Consulting Group und der Asia Society ergab. Zudem investierten Chinesen fast 208 Milliarden Dollar in hypothekenbesicherte Wertpapiere (MBS).

Die Autoren gehen davon aus, dass die Nachfrage von Investoren aus China rege bleiben wird - selbst wenn die dortige Wirtschaft sich abkühlt. Insgesamt hätten sie grössere Budgets für den Immobilienerwerb als andere Käufer aus dem Ausland.

sda-ats

 Alle News in Kürze