Alle News in Kürze

Red Bull Salzburg ist zum dritten Mal in Folge österreichischer Meister. Das Team mit dem Schweizer Aussenverteidiger Christian Schwegler machte den Titel-Hattrick in der drittletzten Runde perfekt.

Mit einem 1:1 vor heimischem Publikum holte Salzburg am 34. Spieltag den nötigen Punkt zum vorzeitigen Gewinn des 10. Meistertitels. Im Cupfinal am 19. Mai gegen die Admira Wacker hat Salzburg zudem die Chance auf das dritte Double in Folge.

Christian Schwegler war bei den Salzburgern wie bei den letzten beiden Triumphen eine feste Grösse auf der rechten Aussenbahn. Der Stammplatz des 31-jährigen früheren Luzern- und YB-Spielers stand nach überstandenem Fussbruch zu Beginn der Saison nicht zur Diskussion.

Dimitri Oberlin, der im letzten Sommer vom FCZ zum österreichischen Serienmeister gewechselt war, schaffte den Durchbruch nicht auf Anhieb. Der 18-jährige Offensivspieler lief überwiegend für den Partnerklub Liefering in der zweithöchsten Liga auf, wo er nach glänzendem Einstand auf sieben Saisontreffer kam. Bei Salzburg (2 Tore) durfte er nur einmal durchspielen.

Österreich. Bundesliga. 34. Runde: Austria Wien - Admira Wacker Mödling 3:1. Altach - Wolfsberg 1:1. Ried - Grödig 2:0. Salzburg - Sturm Graz 1:1.

Rangliste: 1. Salzburg 34/68 (68:32). 2. Rapid Wien 33/58 (60:40). 3. Austria Wien 34/53 (57:48). 4. Sturm Graz 34/47 (39:36). 5. Admira Wacker Mödling 34/47 (42:47). 6. Wolfsberg 34/43 (32:33). 7. Ried 34/41 (36:47). 8. Mattersburg 33/38 (37:64). 9. Altach 34/38 (38:48). 10. Grödig 34/32 (38:52).

sda-ats

 Alle News in Kürze